8 Merkmale eines Profi Massagestuhls / Therapiestuhls

Der richtige mobile / tragbare Massagestuhl ist immer der, der sich so flexibel einstellen lässt, dass jederzeit eine optimale & entspannte Sitz- und Behandlungsposition für den Kunden erreicht wird und zugleich der Therapeut / die Therapeutin ergonomisch arbeiten kann. Nachfolgend findest Du eine Übersicht über die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten eines Profi-Massagestuhls mit dem Ziel, Dich bei der Auswahl eines Massagestuhls zu unterstützen

Merkmale Eigenschaften eines optimalen Massagestuhls

 

 

Die 8 wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten eines PROFI - MASSAGESTUHLS 

 # MASSAGESTUHL - WISSEN /  DEN RICHTIGEN, LEICHTEN & STABILEN MASSAGESTUHL KAUFEN #  

Ein mobiler / tragbarer professioneller Massagestuhl ist v.a. leicht, äußerst stabil und v.a. dadurch gekennzeichnet, dass er in vielfacher Weise individuell so auf den Massagepatienten und Therapeuten eingestellt werden kann, dass die Behandlung in optimaler Sitz- und Behandlungsposition tatsächlich erfolgereich durchgeführt werden kann. Nachfolgend werden im Detail die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten erläutert: 

(1) Die Kopfstütze des Massagestuhls – Komfort ist Trumpf! 

Empfehlung: Sparen Sie nicht an der Kopfstütze. Sie bettet den Kopf des Kunden und hat einen großen Anteil daran, ob sich der Massagepatient wohlfühlt. Durch die richtige Positionierung (Höhe & Winkel) und Fixierung der Kopfstütze wird der Nacken und der oberer Rückenbereich entlastet. 

Die Massage-Kopfstütze besteht immer aus einem Gesichtskissen (Polsterkragen) und dem Kopfstützgestell. Ersteres darf nicht zu hart sein oder die Nähte zu stark, damit der Kunde nach der Behandlung keine Abdrücke im Gesicht hat. Ist das Gesichtskissen zu weich läuft kann man aber auch Gefahr laufen, dass der Kopfstützrahmen durch wirkt – was ebenso ein Unbehagen auslöst. Billige Bezugsmaterialien aus PVC, Vinyl sind zudem schnell abgenutzt u./o. riechen unangenehm – besser ist hier immer ein Bezug aus PU-Kunstleder, welches professionelle Anforderungen erfüllt, ölresistent und langlebig ist. Das Kopfstützgestell sollte ebenso hochwertig sein und wenn möglich auch ergonomische Anforderungen (gebogene Auflagefläche) für eine besonders entspannte Lagerung des Kopfes in Rücken- oder Bauchlage erfüllen. Die optimale Lagerung wird durch eine vielfache Einstellmöglichkeit sichergestellt – so. z.B. stufenlos positiv und negativ schwenkbar und in der Höhe regulierbar. 

(2) Einstellbarkeit des Höhenniveaus des Kopfstützgestells des Massagestuhls

Massagepatienten sind immer von unterschiedlicher Konstitution, d.h. sie sind v.a. groß oder klein, haben einen kurzen oder langen Hals – aber all diese Kunden müssen auf dem Massagestuhl optimal platziert werden. Mit der Einstellmöglichkeit des Höhenniveaus des Kopfstützgestells / Kopfstützplattform kann individuell nach Kunden, die z.B. einen längeren Hals haben oder von größerer Statur sind, das Höhenniveau so eingestellt werden, dass der Kopf dieser Massagepatienten optimal entspannt auf dem Gesichtskissen gebettet ist. Quasi wird damit der Abstand des Kopfstützgestelles vom Brustpolster flexibel verlängert, so daß fast jede Person jeder Größe & anatomischer Besonderheit entspannt Platz finden kann. 

(3) Brustpolster – ohne geht es nicht. 

Das Brustpolster kommt ebenfalls eine wichtige Komfortfunktion zuteil. Durch die gebeugte Haltung des Oberkörpers (ca. 50/60 Grad) lastet eine nicht unerhebliche Last auf dem Brustbereich. Durch eine optimale Einstellung (Höhe und Neigung) des Brustpolsters, kommt es zu einer idealen Lastverteilung des Gesamtgewichtes des Massagegastes auf den Massagestuhl – praktisch ein perfektes Zusammenspiel aus Kopfstütze, Brustpolster, Armablage und Kniepolster). Je besser der Massagepatient im Massagestuhl platziert ist (das Brustpolster darf keinesfalls statisch montiert sein, sondern muss in der Höhe und im Neigungswinkel verstellbar sein), desto eher nimmt er eine für die Massage optimale entspannte Massageposition in. Brustbeinkissen (Sternum) – die Option für noch mehr Komfort, mehr Möglichkeiten. Das Sternum ermöglicht eine noch bessere Kundenpositionierung und mehr Komfort für ausgewählte Kundengruppen. Es ist z.B. sehr praktisch für Schwangere, die dabei eine sanfte Unterstützung erfahren ohne dass dabei Druck auf den Bauch ausgeübt wird. 

(4) Armablage des Massagestuhls – ein wichtiges Element für eine entspannte Positionierung

Da es immer das Ziel ist, dass sich der Massagepatient im Massagestuhl vollständig entspannen kann, stellt die Armablage in diesem Kontext besonders sicher, dass insb. der Schulter- und Rückenbereich entlastet werden. Mit Hilfe der neigbaren Armablage und dem Erfragen einer optimalen Position beim Patienten ist auch das geschafft. Justierungshebel lassen meiste jede beliebige Einstellung möglich werden.

(5) & (7) Sitzhöhe & Sitzwinkel – für eine optimale Platzierung des Massagekunden im Massagestuhl

Die Einstellbarkeit der korrekten Sitzhöhe als auch die des Sitzwinkels ist je ein entscheidendes Kriterium für die Herstellung einer optimalen Sitzposition für den Massage- Patienten als auch der korrekten Behandlungsposition für den behandelnden Massage- Therapeuten. Letzterer muss auf Dauer angenehm arbeiten können und speziell durch die Sitzhöheneinstellung ist es möglich, dass er oder sie ergonomischer und damit beschwerdefreier arbeiten kann. Je besser die Einstellbarkeiten, umso angenehmer ist dieser mobile Arbeitsplatz. Dazu einfachste Ein-Schritteinstellungen mit Lochraster zur Höhenverstellung und der Massagepatient ist schnell optimal platziert. Wichtig ist hier, dass speziell tragende Elemente sicher arretiert werden können, d.h., die Statik immer sichergestellt ist! Insbesondere Massagestühle mit einem hohen dynamischen Arbeitsgewicht, sind durch eine enorme Stabilität bzw. Statikkonzept geprägt. 

(6) Abnehmbare Kniepolster – das PLUS bei einem Massagestuhl, aber leider noch kein Standard

Ordentliche Kniepolster runden die Herstellung einer entspannten Massageposition in Zusammenspiel mit den anderen Polsterelementen wunderbar ab. Aber was ist mit größeren / korpulenteren Patienten, die Knieprobleme haben bzw. für die diese Sitzposition zu unangenehm ist. Ein Massagestuhl mit abnehmbaren Kniepolstern / Knieablagen hat daher entscheidende Vorteile – sie ermöglicht es dem Therapeuten noch mehr Einstellmöglichkeiten zur Auswahl zu haben, zum Wohle des Patienten. Mit wenigen Handgriffen kann insb. bei den Profistühlen schnell Abhilfe geschaffen werden (z.B. Ergo Pro II). Im Endeffekt bedeutet das, dass der Masseur / die Masseurin den Massagestuhl universeller für verschiedenste Kundengruppen einsetzen kann. Ein ganz klares PLUS für eine erfolgreiche Behandlung. 

(8) Intelligente Transportmöglichkeiten

Intelligent bedeutet smart integrierte Möglichkeiten, den Stuhl zu nutzen, zu transportieren. Z.B. durch integrierte Haltemulden/-griffe oder Rollen. Ebenso sind Transporttaschen mit Rollen und weiteren Taschen von Vorteil. Alles ist dabei - Massageöle, Handtücher können so mühelos verstaut & transportiert werden. Hat die Tasche noch einen Schultertragegurt, bist Du als mobiler Therapeut bestens für den mobilen Einsatz ausgestattet. Natürlich sollte ein professioneller tragbarer Massagestuhl dafür niemals mehr als 9 bis 9,5 kg wiegen, eher zwischen 8 bis 9 kg. 

 

Der  richtige mobile / tragbare Massagestuhl ist immer der , der sich so flexibel einstellen lässt, dass jederzeit  eine optimale & entspannte Sitz- und... mehr erfahren »
Fenster schließen
8 Merkmale eines Profi Massagestuhls / Therapiestuhls

Der richtige mobile / tragbare Massagestuhl ist immer der, der sich so flexibel einstellen lässt, dass jederzeit eine optimale & entspannte Sitz- und Behandlungsposition für den Kunden erreicht wird und zugleich der Therapeut / die Therapeutin ergonomisch arbeiten kann. Nachfolgend findest Du eine Übersicht über die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten eines Profi-Massagestuhls mit dem Ziel, Dich bei der Auswahl eines Massagestuhls zu unterstützen

Merkmale Eigenschaften eines optimalen Massagestuhls

 

 

Die 8 wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten eines PROFI - MASSAGESTUHLS 

 # MASSAGESTUHL - WISSEN /  DEN RICHTIGEN, LEICHTEN & STABILEN MASSAGESTUHL KAUFEN #  

Ein mobiler / tragbarer professioneller Massagestuhl ist v.a. leicht, äußerst stabil und v.a. dadurch gekennzeichnet, dass er in vielfacher Weise individuell so auf den Massagepatienten und Therapeuten eingestellt werden kann, dass die Behandlung in optimaler Sitz- und Behandlungsposition tatsächlich erfolgereich durchgeführt werden kann. Nachfolgend werden im Detail die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten erläutert: 

(1) Die Kopfstütze des Massagestuhls – Komfort ist Trumpf! 

Empfehlung: Sparen Sie nicht an der Kopfstütze. Sie bettet den Kopf des Kunden und hat einen großen Anteil daran, ob sich der Massagepatient wohlfühlt. Durch die richtige Positionierung (Höhe & Winkel) und Fixierung der Kopfstütze wird der Nacken und der oberer Rückenbereich entlastet. 

Die Massage-Kopfstütze besteht immer aus einem Gesichtskissen (Polsterkragen) und dem Kopfstützgestell. Ersteres darf nicht zu hart sein oder die Nähte zu stark, damit der Kunde nach der Behandlung keine Abdrücke im Gesicht hat. Ist das Gesichtskissen zu weich läuft kann man aber auch Gefahr laufen, dass der Kopfstützrahmen durch wirkt – was ebenso ein Unbehagen auslöst. Billige Bezugsmaterialien aus PVC, Vinyl sind zudem schnell abgenutzt u./o. riechen unangenehm – besser ist hier immer ein Bezug aus PU-Kunstleder, welches professionelle Anforderungen erfüllt, ölresistent und langlebig ist. Das Kopfstützgestell sollte ebenso hochwertig sein und wenn möglich auch ergonomische Anforderungen (gebogene Auflagefläche) für eine besonders entspannte Lagerung des Kopfes in Rücken- oder Bauchlage erfüllen. Die optimale Lagerung wird durch eine vielfache Einstellmöglichkeit sichergestellt – so. z.B. stufenlos positiv und negativ schwenkbar und in der Höhe regulierbar. 

(2) Einstellbarkeit des Höhenniveaus des Kopfstützgestells des Massagestuhls

Massagepatienten sind immer von unterschiedlicher Konstitution, d.h. sie sind v.a. groß oder klein, haben einen kurzen oder langen Hals – aber all diese Kunden müssen auf dem Massagestuhl optimal platziert werden. Mit der Einstellmöglichkeit des Höhenniveaus des Kopfstützgestells / Kopfstützplattform kann individuell nach Kunden, die z.B. einen längeren Hals haben oder von größerer Statur sind, das Höhenniveau so eingestellt werden, dass der Kopf dieser Massagepatienten optimal entspannt auf dem Gesichtskissen gebettet ist. Quasi wird damit der Abstand des Kopfstützgestelles vom Brustpolster flexibel verlängert, so daß fast jede Person jeder Größe & anatomischer Besonderheit entspannt Platz finden kann. 

(3) Brustpolster – ohne geht es nicht. 

Das Brustpolster kommt ebenfalls eine wichtige Komfortfunktion zuteil. Durch die gebeugte Haltung des Oberkörpers (ca. 50/60 Grad) lastet eine nicht unerhebliche Last auf dem Brustbereich. Durch eine optimale Einstellung (Höhe und Neigung) des Brustpolsters, kommt es zu einer idealen Lastverteilung des Gesamtgewichtes des Massagegastes auf den Massagestuhl – praktisch ein perfektes Zusammenspiel aus Kopfstütze, Brustpolster, Armablage und Kniepolster). Je besser der Massagepatient im Massagestuhl platziert ist (das Brustpolster darf keinesfalls statisch montiert sein, sondern muss in der Höhe und im Neigungswinkel verstellbar sein), desto eher nimmt er eine für die Massage optimale entspannte Massageposition in. Brustbeinkissen (Sternum) – die Option für noch mehr Komfort, mehr Möglichkeiten. Das Sternum ermöglicht eine noch bessere Kundenpositionierung und mehr Komfort für ausgewählte Kundengruppen. Es ist z.B. sehr praktisch für Schwangere, die dabei eine sanfte Unterstützung erfahren ohne dass dabei Druck auf den Bauch ausgeübt wird. 

(4) Armablage des Massagestuhls – ein wichtiges Element für eine entspannte Positionierung

Da es immer das Ziel ist, dass sich der Massagepatient im Massagestuhl vollständig entspannen kann, stellt die Armablage in diesem Kontext besonders sicher, dass insb. der Schulter- und Rückenbereich entlastet werden. Mit Hilfe der neigbaren Armablage und dem Erfragen einer optimalen Position beim Patienten ist auch das geschafft. Justierungshebel lassen meiste jede beliebige Einstellung möglich werden.

(5) & (7) Sitzhöhe & Sitzwinkel – für eine optimale Platzierung des Massagekunden im Massagestuhl

Die Einstellbarkeit der korrekten Sitzhöhe als auch die des Sitzwinkels ist je ein entscheidendes Kriterium für die Herstellung einer optimalen Sitzposition für den Massage- Patienten als auch der korrekten Behandlungsposition für den behandelnden Massage- Therapeuten. Letzterer muss auf Dauer angenehm arbeiten können und speziell durch die Sitzhöheneinstellung ist es möglich, dass er oder sie ergonomischer und damit beschwerdefreier arbeiten kann. Je besser die Einstellbarkeiten, umso angenehmer ist dieser mobile Arbeitsplatz. Dazu einfachste Ein-Schritteinstellungen mit Lochraster zur Höhenverstellung und der Massagepatient ist schnell optimal platziert. Wichtig ist hier, dass speziell tragende Elemente sicher arretiert werden können, d.h., die Statik immer sichergestellt ist! Insbesondere Massagestühle mit einem hohen dynamischen Arbeitsgewicht, sind durch eine enorme Stabilität bzw. Statikkonzept geprägt. 

(6) Abnehmbare Kniepolster – das PLUS bei einem Massagestuhl, aber leider noch kein Standard

Ordentliche Kniepolster runden die Herstellung einer entspannten Massageposition in Zusammenspiel mit den anderen Polsterelementen wunderbar ab. Aber was ist mit größeren / korpulenteren Patienten, die Knieprobleme haben bzw. für die diese Sitzposition zu unangenehm ist. Ein Massagestuhl mit abnehmbaren Kniepolstern / Knieablagen hat daher entscheidende Vorteile – sie ermöglicht es dem Therapeuten noch mehr Einstellmöglichkeiten zur Auswahl zu haben, zum Wohle des Patienten. Mit wenigen Handgriffen kann insb. bei den Profistühlen schnell Abhilfe geschaffen werden (z.B. Ergo Pro II). Im Endeffekt bedeutet das, dass der Masseur / die Masseurin den Massagestuhl universeller für verschiedenste Kundengruppen einsetzen kann. Ein ganz klares PLUS für eine erfolgreiche Behandlung. 

(8) Intelligente Transportmöglichkeiten

Intelligent bedeutet smart integrierte Möglichkeiten, den Stuhl zu nutzen, zu transportieren. Z.B. durch integrierte Haltemulden/-griffe oder Rollen. Ebenso sind Transporttaschen mit Rollen und weiteren Taschen von Vorteil. Alles ist dabei - Massageöle, Handtücher können so mühelos verstaut & transportiert werden. Hat die Tasche noch einen Schultertragegurt, bist Du als mobiler Therapeut bestens für den mobilen Einsatz ausgestattet. Natürlich sollte ein professioneller tragbarer Massagestuhl dafür niemals mehr als 9 bis 9,5 kg wiegen, eher zwischen 8 bis 9 kg. 

 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen